Nacionales Treffen des ACJ/CVJM Colombia

Vom 07. bis 10. Juni waren wir beim aller 2 Jahre stattfindenden nationalen Treffen der ACJ/YMCA Kolumbien dabei.

Der ACJ-YMCA Cali war der gastgebende Verein und hat sich mächig ins Zeug gelegt, dass alle Teilnehmer eine gute Zeit verbringen konnten. Das Thema der Tagung war „Movimientos fuertes para un futuro sostenible” “Starke Bewegungen für eine nachhaltige Zukunft“.

Dieses Event bestand aus drei verschiedenen Teilveranstaltungen. In den ersten zwei Tage fanden zwei parallele Treffen stand. Zum einen das nationale Volontärstreffen und ebenso das technische Treffen der Angestellten. Es war für uns schön, so viele bekannte aber auch neue Gesichter zu sehen und mit ihnen wichtige Themen zu bearbeiten. Im ersten Tag ging es speziell um den christlichen Auftrag und Antrieb im CVJM. Viele Vereine haben verschiedene Projekte und Programme vorgestellt, wie sie das in ihrem ACJ/YMCA leben. In diesem Teil haben wir ebenso das Projekt des CVJM Thüringen „highway to heaven“ vorgestellt. Es gab viel positive Resonanz und viele wollten mehr darüber erfahren.

Präsident des CVJM Weltbundes Ken Colloton, Erika & Diana
Präsident des CVJM Weltbundes Ken Colloton, Erika & Diana

Ebenso konnte das Treffen einige internationale Gäste begrüßen. Zum Beispiel war der Präsident des CVJM Weltbundes Ken Colloton und ebenso der Generalsekretär der lateinamerikanischen und karibischen Allianz des YMCA`s, die komplette Zeit anwesend.

Die Arbeit mit den Jugendlichen wurde reflektiert und an einem gemeinsamen nationalen Projekt gearbeitet, das in ganz Kolumbien Anwendung finden soll. Uns hat es beeindruckt mit welch einer Einheit die ACJ´s sich sehen und auch arbeiten. Es ist wirklich Dynamik und eine breite Beteiligung der lokalen ACJ`s in den Prozessen zu sehen. Ein positiver Unterschied zum letzten nationalen Voluntärstreffen war die Altersspanne der Anwesenden. Es war von 16 Jahren bis zu ca. 70 Jahren alles dabei. Wenn die verschiedenen Generationen sich für die Jugend einsetzen, können einfach alle voneinander lernen und sich bereichern.

So hoffen wir, dass es für uns nicht das letzte kolumbianische Treffen dieser Art gewesen ist, sondern wir eines Tages die lieben Leute nochmals in unsere Arme schließen können.

 

Hier noch ein paar Eindrücke mehr: