La Mariala – „Du bist einmalig!“

der heutige Tageshit - die Brille mit Schnautzer
der heutige Tageshit - die Brille mit Schnautzer

Seit längerem haben wir überlegt, wie wir die Volontärstreffen (Treffen der Ehrenamtlichen) etwas verändern können. Vor allem in Armenia gestalten sich die Treffen etwas schwierig. In Circasia kommen und gehen die Volontäre, das Haus des ACJ/CVJM ist fast wie ein Zuhause für viele Jugendliche. In Armenia ist die Situation leider etwas komplizierter. Die meisten Volontäre sind Studenten, manche studieren am Morgen andere am Nachmittag oder Abend. Zusätzliche haben viele noch einen Job, um sich die Uni überhaupt leisten zu können. Trotz 9 verschiedener Terminvorschläge gelingt es uns nicht, mehr als sechs Volontäre zusammenzubringen. Und selbst mit zwei Treffen können nicht alle abgedeckt werden. Und das gleiche Problem haben wir auch mit den praktischen Einsätzen. Im Normalfall nimmt jeder Freiwillige am Volontärstreffen teil und hat eine Gruppe innerhalb einer Woche. Doch da es schon schwer ist, ein Volontärstreffen zu organisieren, könnt ihr euch vorstellen, dass es mit der Praktika noch viel schwieriger ist.

Die Leute sind jedoch begeistert und fit. Deshalb haben wir in Armenia viele Events, da dafür die Volontäre eher einen Abend Zeit haben und viele Dinge von daheim aus organisieren können. Aber auch die Arbeit mit den Kinder und Jugendlichen darf nicht wegfallen. Sie lernen im ACJ/CVJM viele Rekreationen und Spiele, lernen wie man mit Kinder und Jugendlichen arbeitet, allerdings fehlt die Praxis.

auf der Jagd nach Sternen
auf der Jagd nach Sternen

Deshalb haben wir unsere Treffen ein bisschen geändert und einmal im Monat geht´s ab in den Stadtteil La Mariela. Ihr erinnert euch bestimmt noch, dass wir dort im Sommer Ferienprogramm angeboten haben und gerne etwas Regelmäßiges machen würden.

Heute war es dann das erste Mal soweit. Leider nur zu fünft haben wir uns auf den Weg gemacht. Viele Kinder kannten wir noch vom Ferienprogramm und auch die Kids konnten sich erinnern und sind gleich auf uns alle zugestürmt.

Unser Thema lautete: „Du bist einmalig!“ Und welche Geschichte passt besser dazu, als die von Punchinello. Wir haben die Kinder mit in das Reich der Wemmicks genommen und von ihrer tagesfüllenden Tätigkeit des Sterne- und Punkteverteilens erzählt. Danach haben wir uns alle aufgemacht und waren selbst auf der Jagd nach Sternen und Anerkennung. Mit kleinen Sportwettbewerben wie Weitsprung oder Wettrennen sind alle Kids gegeneinander angetreten. Für Diana als größte und stärkste unter den Kids gab es natürlich immer einen Stern, auch einige andere Kids haben sich viele Sterne verdient, wenn es für ein Kind einen Punkt gab, z.B. weil es beim Tore schießen nicht getroffen hat, war dieses gleich ganz geknickt. Und vor allem Punchinello hat immer alle schwarzen Punkte abbekommen. Schnell haben die Kids verstanden, dass er der Loser ist, einige haben angefangen Punchinello auszulachen, andere (eher Wenigere) hatten Mitleid mit ihm. So kam es das die Kids die Geschichte hautnah miterleben konnten. Danach haben wir alles noch einmal als ein Theater gespielt und alle haben mit großen Ohren zugehört.

Und sie haben verstanden! Am Ende des Stückes haben alle schnell ihre Sterne und auch Punkte abgenommen. Sie wollten nicht so sein wie die Wemmicks.

 

Für alle, die die Geschichte von Punchinello noch nicht kennen, hier könnt ihr euch das Video dazu anschauen.